Rote Karte leitet Derby-Niederlage ein

Im ersten Meisterschaftsspiel der neuen Saison traf die 1. Mannschaft des VfL auf den Nachbarn aus Güllesheim. Für das Team von Trainer Michael Pieta sollte es die erste echte Standortbestimmung der neuen Saison sein, da man auch im Pokal bislang nicht aktiv war. Die junge Mannschaft des VfL kam sehr gut in die Partie und begegnete dem Dritten der letzten Saison auf Augenhöhe. Während die Gäste fast ausschließlich in langen Bällen suchten, probierte der VfL sein Glück auf spielerische Weise. Die erste Großchance konnte der VfL in Person von Malte Hinz verzeichnen, der in der 15. Minute mit einem sehenswerten Linksschuss aus 20 Metern an der Latte scheiterte. Kurz darauf hatten auch die Gäste ihre erste Chance, als der VfL den Ball vor dem eigenen Tor nicht klären konnte, aber Güllesheim nicht in der Lage war die unübersichtliche Situation in ein Tor umzuwandeln. In der 22. Minute entschied der Schiedsrichter zunächst auf 0:1 für den SV Güllesheim, doch nach einer kurzen Pause der Besinnung entschied er sich vollkommen zurecht, den Treffer aufgrund einer eindeutigen Abseitsstellung abzuerkennen. Nach einem Angriff über die rechte Seite setzte Max vom Dorf den mitgelaufenen Mirco Kerper in Szene, der wiederum in der Strafraummitte den völlig freistehenden Pascal Wycisk fand. Doch dieser schoss aus fünf Metern über das Tor. Kurze Zeit später hatte Timothy Hayward das 1:0 auf dem Fuß, doch seinen abgefälschten Schuss konnte der Güllesheimer Schlussmann stark parieren. Ebenso stand in der 37. Minute der Güllesheimer Torwart im Mittelpunkt, als er im Eins gegen Eins gegen den völlig freien Mirco Kerper den Ball parieren konnte. Nach einem Foul an Odwa Gogwana an der Strafraumgrenze der Güllesheim stieß Pascal Wycisk in der Folge den foulspielenden Güllesheimer Abwehrspieler völlig unverständlicher Weise um. Der Schiedsrichter entschied schickte zurecht Pascal Wycisk vom Platz. Die dadurch entstandene Unruhe und Unordnung auf Seiten des VfL führte folglich auch zum Führungstreffer der Gäste (45. Minute). Zunächst entschied der Schiedsrichter auf einen fragwürdigen Freistoß, den die Gäste schnell ausführten und die Defensivreihe des VfL damit kalt erwischte. Somit mussten die Jungs von Trainer Michael Pieta nach einer sehr starken ersten Halbzeit, in der die Führung mehr als verdient gewesen wäre, mit einem Rückstand und zusätzlich einem Spieler weniger in die zweiten 45. Minuten starten.

Der Gast aus Güllesheim agierte auch zu Beginn der zweiten Halbzeit mit langen Bällen auf ihre schnellen Offensivspieler. In der 50. Minute war es allerdings ein ungehinderter Sololauf eines Güllesheimer Spieler, der die gesamte VfL-Defensive aushebelte und im Anschluss zum 0:2 führte. Das Spiel schien nun so gut wie gelaufen. Die Gäste machten nur das Nötigste und der VfL kämpfte mit zehn Mann so gut es ging gegen die drohende Niederlage. Die langen Bälle der Gäste endeten meist in einer Abseitsstellung oder konnten von der VfL-Defensive entschärft werden. In der 80. Minute verlor Matthias Kitke in der Innenverteidigung den Ball und der dadurch entstandene Angriff fand im 0:3 seinen Abschluss. Nun war die Moral des VfL gänzlich gebrochen und so fing man die mit dem Schlusspfiff noch das 0:4 ein.

Insgesamt geht der Sieg für die Gäste aufgrund der guten Chancenverwertung und der meist zuvor gegangenen individuellen Fehler im Abwehrverhalten des VfL in Ordnung. Allerdings ist die rote Karte kurz vor dem 0:1 als Knackpunkt im Spiel zu sehen. Bis zu diesem Zeitpunkt war der VfL dem Sieg näher als die Güllesheim. Nun gilt es im nächsten Derby am kommenden Sonntag gegen die SG Ellingen II einen Fehlstart in die Saison zu vermeiden. Anstoß ist um 15:00 Uhr in Straßenhaus.

Für den VfL spielten: Leon Fiedler, Maximilian vom Dorf, Lutz Walterschen, Matthias Kitke, Maximilian Stockhausen (Dennis Porombka), Mirco Kerper, Malte Hinz, Timothy Hayward (Mesut Akbuga), Odwa Gogwana, Jonas Pieta, Pascal Wycisk.