Derby zum Saisonauftakt

Das Team von VfL-Trainer Michael Pieta, der in seine dritte Saison beim VfL geht, startet gleich mit dem Derby gegen den Nachbarn aus Güllesheim in die neue Saison. Anstoß ist am Sonntag um 14:30 Uhr im Flammersfelder Waldstadion. Nach einer langen Vorbereitung geht das junge Team des VfL gut gerüstet in die neue Saison. Die Abgänge von Christian Fischer (SG Neitersen) und Ingo Feldt (SG Ellingen) konnten durch die Verplfichtungen von Mirco Kerper (SSV Weyerbusch), Maximilian Stockhausen (SC Berod-Wahlrod) und André Rämer (SG Ellingen) kompensiert und das Team zusätzlich verjüngt werden. Auch der Langzeitverletzte Simon Müller kehrt nach mehrjähriger Pause in den Kader zurück.

Der Gast aus Güllesheim musste jedoch einen deutlich größeren Umbruch vollziehen. Zwar haben gleich mehrere Spieler den Verein in der Sommerpause verlassen, jedoch sollte der Dritte der letzten Saison auch weiterhin über einen starken Kader verfügen, wenn auch nicht mit der individuellen Klasse der letzten Jahre.

Für Trainer Michael Pieta lautet das erste Ziel der Saison, erneut so früh wie möglich den Klassenerhalt zu sichern und die jungen Spieler in ihrer Entwicklung weiter voran zu bringen. Er sieht in dieser Saison eine sehr starke und ausgegliche B-Klasse, in der sich ein klarer Favorit nicht unbedingt abzeichnet. Für den VfL ist es daher wichtig, insbesondere in den Heimspielen auf dem einzigen Hartplatz in der Kreisliga B-Nord, zu punkten. Dies soll am besten gleich im Derby gelingen und zudem einen zusätzlichen Schub für die nächsten Spiele liefern.

Die Jungs des VfL hoffen auf die Unterstützung zahlreicher Zuschauer, die die Mannschaft zum langersehnten Derby-Sieg gegen den SV Güllesheim anfeuern.

 

Die Rhein-Zeitung schreibt in ihrem Vorbericht:

VfL Oberlahr-Flammersfeld – SV Güllesheim. Nach fünf Derby-Niederlagen in Folge will der VfL Oberlahr gegen den Nachbarn Güllesheim endlich mal wieder punkten. Der Dritte der Vorsaison verlor seine ersten drei Testspiele, scheint nach zuletzt drei Siegen in Folge aber wieder zu alter Stärke zu finden.“