Gerechtes Unentschieden gegen SG Neuwied

Am 20. Spieltag stand für das Team von Trainer Michael Pieta Wiedergutmachung für die schwache Leistung der Vorwoche gegen die DJK Neustadt/Fernthal II (0:3) auf dem Programm. Zu Gast war mit der SG Neuwied ein Gegner, der im Jahr 2017 alle drei Spiele gewinnen konnte. Aufgrund einiger Verletzungen musste VfL-Trainer Michael Pieta erneut eine ganz junge Mannschaft ins Spiel schicken, die bis auf wenige Ausnahmen im vergangenen Jahr noch A-Jugend gespielt hat oder aktuell noch spielen könnte.

Die SG Neuwied, die insbesondere in der Offensive sehr gefährlich ist, ließ sich in den ersten Minuten vom VfL in die eigene Hälfte zurückdrängen. Mit zunehmender Spielzeit kamen die Gäste aber besser in die Partie, so dass sich das Spiel offen gestaltete. Zwingende Torchancen blieben auf beiden Seiten aber zunächst aus. Auf Seiten des VfL hatte Jonas Pieta nach einem Eckball die Möglichkeit den VfL in Führung zu bringen, doch sein Schuss aus zehn Metern ging über das Tor. Je mehr sich das Spiel Richtung Halbzeit verlagerte, desto besser kam die SG Neuwied in Fahrt. In der 40. Minute durchbrach ein langer Ball die sonst sehr stabile VfL-Abwehr und der Stürmer der Gäste ging ins Eins gegen Eins mit VfL-Torwart Leon Fiedler, doch dieser behielt die Oberhand und konnte den Ball abwehren. Kurz vor dem Seitenwechsel konnte der VfL einen Ball nicht richtig klären und die anschließende Flanke trudelte durch den Strafraum des VfL zum langen Pfosten, wo ein Gästespieler lauerte, um den Ball aus kurzer Distanz zum 0:1 einzuschießen. Da zuvor allerdings ein weiterer Gästespieler den Ball per Kopf verlängert hatte, hätte der Treffer aufgrund der daraus resultierenden Abseitsstellung des Torschützen nicht zählen dürfen. Da die Situation allgemein sehr unübersichtlich war, kann man dem Schiedsrichter hier allerdings keinen zu großen Vorwurf machen.

Nach dem Seitenwechsel waren zunächst die Gäste besser in der Partie. Der VfL stand defensiv weiterhin sehr gut und verstärkte nun auch offensiv den Druck. Die große Chance zum Ausgleich vergab nach einer Stunde Pascal Wycisk, der die starke Hereingabe von Ingo Feldt völlig freistehend im Fünf-Meter-Raum nicht verwerten konnte.  Nur wenig später kam erneut Pascal Wycisk im gegnerischen Strafraum an den Ball und wurde dabei von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Malte Hinz souverän ins linke Eck zum Ausgleich. Von nun an hatte der VfL die deutlich besseren Torchancen. Zwei Mal kam Ingo Feldt nach energischem Einsatz zum Abschluss, doch die Schüsse waren jeweils zu unplatziert. Die Gäste waren nur noch durch Konter gefährlich, konnten diese aber meist nicht zu Ende spielen. So trennten sich beide Teams letztendlich mit einem gerechten 1:1-Unentschieden.

Das junge Team von Trainer Michael Pieta zeigte eine sehr deutliche Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche gegen einen unangenehmen Gegner, der in den Vorwochen mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hatte. In der kommenden Woche muss der VfL auswärts beim SV Güllesheim im Derby ran (Sonntag, 14:30 Uhr). Mit einer ähnlich engagierten Leistung wie gegen die SG Neuwied und dem ein oder anderen verletzten Rückkehrer ist vielleicht auch gegen den Lokalrivalen etwas Zählbares drin.

Für den VfL spielten: Leon Fiedler, Jonas Schmidt, Matthias Kitke, Alexander Sebastian, Lutz Walterschen, Odwa Gogwana, Malte Hinz, Ingo Feldt, Jonas Pieta (Simon Lachmuth), Timothy Hayward, Pascal Wycisk (Mesut Akbuga).

 

Die Rhein-Zeitung schreibt in ihrem Nachbericht zum Spiel: VfL Oberlahr-Flammersfeld – SG Neuwied 1:1 (0:1). Die Gäste aus Neuwied dominierten den ersten Spielabschnitt. „Wir haben in der zweiten Halbzeit mehr getan und uns mit dem Ausgleich belohnt“, sprach der Oberlahrer Vorsitzende Rainer Wilfert von einem „gerechten Ergebnis“. Tore: 0:1 Nico Dudek (43.), 1:1 Malte Hinz (65., Foulelfmeter). Zuschauer: 70.“