VfL mit deutlicher Niederlage zum Abschluss der Hinrunde

Zum Abschluss der Hinrunde musste die 1. Mannschaft zum VfL zum Aufsteiger HSV Neuwied reisen. Stark ersatzgeschwächt und mit nur zwei Auswechselspielern reiste man ins Rhein-Wied-Stadion zu Neuwied. Dort fand man einen äußerst tiefen und schmierigen Rasen vor, der vor allem dem VfL in der Anfangsphase zu schaffen machte. So geriet das Team von Michael Pieta schon nach fünf Minuten in Rückstand. Danach berappelte sich das junge Team des VfL und kam selbst besser ins Spiel. Zwar hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, aber der VfL blieb bei Kontern gefährlich. Einen dieser Konter konnte VfL-Torjäger Ingo Feldt zum 1:1-Ausgleich in der 17. Minute nutzen. Danach wurde der VfL mutiger, doch die Gäste nutzen ihre spielerische Überlegenheit aus und konnten nach 25. Minuten mit 2:1 in Führung gehen. Insbesondere nach Angriffen über die Flügel waren die Gastgeber nach Flanken gefährlich. So konnte der HSV vor der Pause noch auf 3:1 erhöhen (41. Minute).

Nach dem Seitenwechsel setzte sich das Spiel der ersten Halbzeit fort. Die Gastgeber bestimmten die Partie und der VfL versuchte, so gut es ging dagegen zu halten. Nach einer Stunde konnten die Gäste jedoch die Abwehr des VfL überwinden und auf 4:1 erhöhen. Danach schaltete der HSV einen Gang zurück und ließ den VfL wieder mehr kommen, allerdings verpufften die Angriffe meist vor dem Neuwieder Strafraum. In der 74. Minute kam der HSV erneut gefährlich über die Flügel und konnte auf 5:1 erhöhen. Dies bedeutete zugleich auch den Endstand, der auch in der Höhe in Ordnung geht, da die Gastgeber einen sehr gepflegten Fußball auf einem durchaus schwierigen Geläuf spielten und zudem nach mehreren starken Angriffen über die Außen für Gefahr und Tore sorgte.

Zum Abschluss der Hinrude liegt der VfL nun mit 15 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz mit vier Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz. In den noch ausstehenden drei Meisterschaftsspielen vor der Winterpause gilt es daher, so viele Punkte wie möglich zu sammeln, um mit einem Polster in die Pause zu gehen.

Für den VfL spielten: Leon Fiedler, Lutz Walterschen, Patrick Wilfert, Alexander Sebastian, Kevin Noll, Yannick Pieta (Jonas Schmidt), Malte Hinz, Timothy Hayward, Simon Lachmuth, Pascal Wycisk (Max vom Dorf), Ingo Feldt.

 

Die Rhein-Zeitung schreibt in ihrer aktetuellen Ausgabe: HSV Neuwied – VfL Oberlahr-Flammersfeld 5:1 (3:1). Der HSV Neuwied war von Beginn an spielbestimmend und tonangebend. „Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung“, fand HSV-Coach Stefan Petry. Tore: 1:0 Julian Finkenbusch (5.), 1:1 Ingo Feldt (17.), 2:1, 3:1 Julian Finkenbusch (25., 41.), 4:1 Christoph Bender (60.), 5:1 Pierre Holzkämper (74.). Zuschauer: 80.“