VfL gelingt endlich der erste Heimsieg

Gegen den Vorletzten, SG Melsbach, gelang dem VfL im siebten Anlauf endlich der erste Heimsieg und dieser war hochverdient, wenn auch zwischenzeitlich gefährdet. Gleich zu Beginn der Partie war zu spüren, dass sich das Team von Trainer Michael Pieta viel vorgenommen hatte. So hätte der VfL bereits nach wenigen Minuten mit 1:0 in Führung gehen können. Nach einer sehenswerten Einzelaktion konnte Malte Hinz den Ball von der Grundlinie aus in die Mitte passen, wo Pascal Wycisk den Ball allerdings aus kürzester Entfernung über das leere Tor schoss. Nach einer guten Viertelstunde hatten die Gäste ihre erste hochkarätige Torchance. Nach einem Eckball konnte zunächst Patrick Wilfert einen Schuss auf der Linie blocken und den Nachschuss parierte VfL-Torwart Max vom Dorf glänzend. In der Folge drückte der VfL wieder auf den Führungstreffer, doch entweder kam der entscheidende Pass nicht an oder es wurde zu überhastet abgeschlossen. Vor der Halbzeit bekamen die Gäste aus Melsbach nochmal eine gute Chance zur Führung. Nachdem der herausgeeilte Max vom Dorf bereits vom gegnerischen Spieler mit einem Heber überwunden war, konnte Kevin Noll den Ball noch kurz vor der Linie klären. Somit ging man mit einem torlosen Unentschieden in die Pause, da beide Mannschaften beste Chancen liegen ließen.

Nach dem Seitenwechsel nahm der VfL das Heft des Handelns wieder in die Hand und konnte auch gleich mit 1:0 in Führung gehen (49. Minute). Pascal Wycisk ließ dem gegnerischen Schlussmann mit einem präzisen und strammen Schuss ins lange Eck keine Chance. Der VfL hatte danach deutlich mehr von Spiel, versäumte es allerdings aus besten Positionen mit einem weiteren Treffer für die Vorentscheidung zu sorgen. So kam es in der 70. Minute nach einer Standardsituation für die Gäste aus dem Gedränge heraus zum 1:1-Ausgleich. Nun benötigte der VfL einige Minuten, um sich wieder zu sammeln und ließ wiederum beste Chancen aus. In der 83. Minute stand Timothy Hayward genau richtig und konnte den Ball im Fünfmeterraum ins Tor zum 2:1 einschießen. Die Gäste warfen nun nochmal alles nach vorne und der VfL ließ dabei auch beste Konterchancen ungenutzt. Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit konnte Ingo Feldt nach Vorarbeit des eingewechselten Christian Fischer zum 3:1-Endstand einschießen. Unrühmlicher Schlusspunkt des Tages war der Platzverweis des gegnerischen Torwarts, der nach dem Gegentor zum zweiten Mal in diesem Spiel den Ball wegdrosch und mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde. Seinen Frust bekam dann anschließend die Kabinentür des Flammersfelder Vereinsheimes mehr als deutlich zu spüren.

Insgesamt war es für den VfL ein hochverdienter Sieg, den man viel früher hätten klar machen müssen. Durch eine mangelhafte Chancenverwertung machte man sich in diesem Spiel allerdings die Aufgabe gegen die SG Melsbach um einiges schwerer als es hätte sein müssen. Wichtig sind die drei Punkte und der damit verbundene erste Heimsieg in dieser Saison. Mit nun 14 Zählern liegt die 1. Mannschaft aktuell auf dem achten Tabellenplatz.

Für den VfL spielten: Max vom Dorf, Lutz Walterschen, Patrick Wilfert, Dominik Noll (Yannick Pieta), Kevin Noll, Malte Hinz, Matthias Kitke, Jonas Pieta (Luis Hänel), Timothy Hayward, Pascal Wycisk (Christian Fischer), Ingo Feldt.

 

Die Rhein-Zeitung schreibt in ihrem Nachbericht zu diesem Spiel:VfL Oberlahr-Flammersfeld – SG Melsbach/Altwied 3:1 (0:0). Die Platzelf ließ in der ersten Hälfte einige Chancen liegen. „Wir hatten alles im Griff. Nach dem 1:1 drohte das Spiel aber zu kippen“, atmete der Oberlahrer Trainer Michael Pieta nach dem ersten Heimsieg der Saison auf. Tore: 1:0 Pascal Wycisk (49.), 1:1 Behar Gashi (69.), 2:1 Timothy Hayward (83.), 3:1 Ingo Feldt (90.). Gelb-Rote Karte: Torwart Hendrik Munz (Melsbach) wegen wiederholten Ballwegschlagens (90.). Zuschauer: 40.“