Kreisliga B Nord: Relegationsteilnehmer wird gesucht

Kreisliga B Westerwald/Wied Neustadt II, Rheinbreitbach II, Puderbach II und Melsbach wollen sich als Drittletzter ins Ziel retten

Kreis Neuwied. In der Fußball-Kreisliga B Nord sind die meisten Entscheidungen bereits gefallen: Der VfL Oberbieber steigt als Meister auf, der SV Güllesheim geht als Zweiter in die Relegation und die TSG Irlich steigt ab. Am letzten Spieltag machen Neustadt II, Rheinbreitbach II, Puderbach II und Melsbach unter sich aus, wer als Vorletzter in einer Relegation mit der SG Selters, dem FSV Ebernhahn und dem SV Ataspor Unkel um zwei freie Plätze in der B-Klasse spielt.

TSG Irlich – SV Windhagen II (So., 12.30 Uhr/1:8). Es hat nicht sollen sein: Trotz aufsteigender Form in den vergangenen Wochen konnte die TSG Irlich den direkten Wiederabstieg nicht mehr abwenden. Die Reserve des Bezirksliga-Spitzenreiters Windhagen verlor jüngst vier Mal in Folge und raubte den Irlichern ihre letzte Hoffnung durch die überraschende 1:6-Niederlage gegen Melsbach.

VfL Oberbieber – VfL Oberlahr-Flammersfeld (So., 14.30 Uhr/1:0). Nach einem etwas holprigen Start mit einem Punkt aus zwei Spielen ließ Oberbieber anschließend nichts mehr anbrennen (21 Siege und 2 Unentschieden) und sicherte sich verdient den Meistertitel. Die Gäste aus Oberlahr können den siebten Platz nicht mehr verlassen und gewannen ihre letzten drei Partien.

SG Melsbach/Altwied – Vatanspor Neuwied (So., 14.30 Uhr/2:3). Nach zwei Siegen in Folge ist der Melsbacher Trainer Thomas Rauschenberger wieder optimistisch in Sachen Klassenverbleib: „Vatanspor ist der Favorit, aber wir werden alles geben. Auch ein Punkt kann uns vielleicht zur Rettung reichen.“ Im Hinspiel verlangte Melsbach den Neuwiedern alles ab und musste sich erst nach einem Treffer in der Nachspielzeit mit 2:3 geschlagen geben. Vatanspor gewann nur zwei seiner jüngsten sieben Spiele und verteidigt seinen vierten Platz aus der Vorsaison.

FV Rheinbrohl – SV Rheinbreitbach II (So., 14.30 Uhr/1:0). Der FV Rheinbrohl beendet die Saison zum sechsten Mal in Folge auf einem Platz in der oberen Tabellenhälfte und strebt zum Abschluss den vierten Heimsieg in Serie an. Rheinbreitbach II holte aus den letzten acht Auswärtspartien nur einen einzigen Punkt und muss auch im vierten Jahr nach dem Aufstieg um den Ligaverbleib bangen.

SG St. Katharinen/Vettelschoß – SG Puderbach/Daufenbach/Urbach-Dernbach/Raubach II (So., 14.30 Uhr, in Vettelschoß/6:1). Der Tabellendritte St. Katharinen will die gute Saison mit dem neunten Erfolg in Serie beenden. Die SG Puderbach II konnte ihre Niederlagenserie am vorigen Wochenende mit dem 3:0 gegen Neustadt II beenden. Bei einer Niederlage in Vettelschoß ginge die Saison für die SGP-Reserve in jedem Fall weiter – entweder mit einem Entscheidungsspiel gegen Melsbach oder mit der Relegation.

SV Güllesheim – SG Ellingen/Bonefeld/Willroth II (So., 14.30 Uhr/4:1). Nach drei dritten und einem vierten Platz in den vergangenen vier Spielzeiten haben die Güllesheimer es endlich geschafft und sich die Teilnahme an der Relegation gesichert. Dort will sich das Team von Trainer Erich Langhard gegen den Zwölften der A-Klasse und den Vizemeister der Kreisliga B Süd das letzte Ticket zur A-Klasse 2016/2017 sichern. Die Ellinger Reserve lässt die Saison schon seit einigen Wochen ausklingen und verharrt seit Ende April bei 28 Punkten.

SG DJK Neustadt-Fernthal II -CSV Neuwied (So., 14.30 Uhr, in Neustadt/Hinspiel: 0:4). Neustadt II hat im Abstiegskampf die besten Karten, schließlich müssten gleich alle drei Konkurrenten punkten, um an der DJK-Reserve vorbei- oder wenigstens mit ihr gleichzuziehen. Zu Hause ist die Mannschaft von DJK-Trainer Peter Pohlen seit drei Spielen ungeschlagen. Der CSV Neuwied möchte sich nach den jüngsten beiden Niederlagen gegen die Spitzenmannschaften VfL Oberbieber und SV Güllesheim mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden.

Kreisliga B Süd

SV Thalhausen -SG Wienau/Marienhausen (Fr., 19.30 Uhr/7:1). Lange Zeit schielte der SV Thalhausen auf den zweiten Platz. Nach vier Niederlagen an den vergangenen sechs Spieltagen belegt der SVT allerdings nur noch den fünften Rang. Der Gast aus Wienau wird die Saison auf dem neunten Platz beenden und will sich für die klare 1:7-Hinspielpleite revanchieren.

Daniel Korzilius

RZ Kreis Neuwied vom Freitag, 20. Mai 2016, Seite 14