VfL Oberbieber steigt als Meister auf

Kreisliga B Westerwald/Wied Güllesheim geht in die Relegation – Irlich steigt ab

Kreis Neuwied. Der VfL Oberbie-ber hat sein Meisterstück am 25. Spieltag der Fußball-Kreisliga B Nord gemacht und steigt in die Kreisliga A auf. Als Vizemeister steht der SV Güllesheim fest, der in der Relegation mit dem Tabellenzwölften der A-Klasse (TuS Asbach, SV Roßbach oder VfB Linz II) und dem Zweiten der Kreisliga B Süd (TuS Niederahr oder SG Haiderbach) um einen freien Platz im Kreisliga-Oberhaus spielen wird. Die TSG Irlich steigt als Tabellenletzter nach nur einem Jahr wieder in die C-Klasse ab.

Vatanspor Neuwied – FV Rheinbrohl 3:1 (1:0). „Obwohl das Spiel keine große Bedeutung mehr hatte, wollten wir uns unbedingt mit einem Sieg von unseren Zuschauern in die Sommerpause verabschieden. Das ist uns gelungen“, freute sich Neuwieds Trainer Veysi Arbursu über den verdienten Erfolg. Tore: 1:0 Sergej Metzler (24.), 1:1 Pierre Bleck (50.), 2:1 Ogün Karahan (75.), 3:1 Ali Karnoub (86.). Zuschauer: 40.

CSV Neuwied – SV Güllesheim 1:2 (1:1). Ohne sieben Stammspieler stand der CSV Neuwied kompakt und lauerte auf Konter. „Güllesheim ging fahrlässig mit seinen Chancen um. Wir haben bis zur letztem Minute toll gefightet und hätten einen Punkt verdient gehabt“, meinte der CSV-Coach Mike Vlajnic. Tore: 1:0 Andreas Neufeld (32.), 1:1 Dennis Jusufi (45.), 1:2 Mike Kesseler (72., Foulelfmeter). Zuschauer: 30.

SG Puderbach/Urbach-Dernbach/ Daufenbach/Raubach II – SG DJK Neustadt-Fernthal II 3:0 (0:0). Die Puderbacher Reserve war über die gesamte Spielzeit überlegen. „Wir hätten schon zur Pause führen müssen. Nach einer Stunde fiel das erlösende 1:0“, atmete der SGP-Coach Christian Mendel auf. Tore: 1:0 Fabian Kaul (60.), 2:0 Dominic Zimmermann (72.), 3:0 Andreas Heringer (89.). Zuschauer: 40.

SV Rheinbreitbach II – SG St. Katharinen/Vettelschoß 1:9 (1:1). Bis zum 1:2 hielt Rheinbreitbach II mit. „In der letzten halben Stunde sind wir eingebrochen“, erklärte SVR-Trainer Ejmen Celik das Debakel. Tore: 1:0 Iskender Kaplan (13.), 1:1 Christian Bär (33.), 1:2 Thomas Honnef (58.), 1:3 Christian Bär (62.), 1:4 Julian Hüngsberg (71.), 1:5 Christian Bär (76.), 1:6, 1:7 Christian Tiefenau (82., 85.), 1:8 Thomas Honnef (87.), 1:9 Stanislav Petker (89.). Zuschauer: 20.

SV Windhagen II – SG Melsbach/ Altwied 1:6 (0:3). Melsbach hatte das Geschehen stets im Griff. „Wir waren über 90 Minuten deutlich besser und haben an unsere Leistung gegen Irlich angeknüpft“, lobte der Melsbacher Trainer Thomas Rauschenberger sein Team. Tore: 0:1 Andreas Koenig (17.), 0:2 Daniel Röder (31., Foulelfmeter), 0:3 Pascal Hartmann (37.), 0:4 Luca Pfefferkorn (66.), 1:4 Nico Pütz (70.), 1:5, 1:6 Pascal Hartmann (84., 89.). Rote Karte: Mark Lahme (SV Windhagen II) wegen groben Foulspiels (75.). Zuschauer: 20.

VfL Oberlahr-Flammersfeld – TSG Irlich 3:2 (1:1). Die Irlicher waren aggressiv und wehrten sich nach Kräften gegen den drohenden Abstieg. „Der Gast hatte die Chance zum 1:3, dann wären wir wahrscheinlich nicht mehr zurückgekommen“, sagte Oberlahrs Vorsitzender Rainer Wilfert. Tore: 1:0 Janik Gahlmann (7.), 1:1 Niclas Michel Haeßer (9.), 1:2 Dominik Schlabbach (63.), 2:2 Fabian Fischer (71.), 3:2 Janik Gahlmann (84.). Zuschauer: 40.

SG Ellingen/Bonefeld/Willroth II – VfL Oberbieber 2:6 (0:2). Nach anfänglichen Schwierigkeiten setzte sich der VfL Oberbieber souverän durch und krönte sich zum Meister. Der Ellinger Coach Stefan Hertling erkannte die Leistung des Gegners neidlos an: „Oberbieber ist verdient Meister. Das hat Michael Fischer mit seiner Mannschaft wirklich gut hinbekommen.“ Tore: 0:1 Mikey Baltes (15.), 0:2, 0:3, 0:4, 0:5 Evgeni Rib (19., 53., 63., 69.), 0:6 Louis Hild (85.), 1:6, 2:6 Patrick Kleinmann (88., 90.). Zuschauer: 50. Daniel Korzilius

RZ Kreis Neuwied vom Dienstag, 17. Mai 2016, Seite 16